Donnerstag, 11.07.2019

    Tipps für Ihre Biotonne im Sommer

    Wenn im Sommer die Wetteraussichten gut sind, sollten Sie Vorsorge für Ihren Bioabfall treffen. Bei sommerlich warmen Temperaturen können Sie Geruchsproblemen und Ungezieferbefall in und an der Bioabfalltonne vorbeugen:

    Feuchtigkeit minimieren

    Lassen Sie feuchte Bioabfälle antrocknen. Je trockener die Bioabfälle sind - umso besser. Speisereste, insbesondere gekochte Essensreste, sollten Sie gut in Zeitungspapier eingewickeln, bevor Sie diese in der Biotonne entsorgen. Eine Schicht zerknülltes Zeitungspapier am Boden bindet die Feuchtigkeit. Wir empfehlen Ihnen, zwischen die Bioabfälle regelmäßig Strukturmaterial - wie Baum- und Strauchschnitt oder Sägespäne zu geben. Den gleichen Effekt erreichen Sie mit zerknülltem Zeitungspapier. Grasschnitt lassen Sie nach Möglichkeit antrocknen.

    Standort im Schatten

    Vorbeugend sollten Sie die Bioabfalltonne möglichst nicht in die prallen Sonne stellen und bei Befüllung nur kurz öffnen. Ein kühler schattiger Platz sorgt für weniger Geruchsentwicklung.

    Ungeziefer

    Den Deckel der Biotonne sollten Sie immer geschlossen halten, damit kein Ungeziefer angezogen wird. Fliegen und Maden bleiben außerdem fern, wenn Sie den Tonnenrand ab und zu mit Essig besprühen oder abwischen. Bei einem Madenbefall kann durch Abstreuen mit sogenannten Kompostierhilfsmitteln, erhältlich in Gartenfachgeschäften, oder gelöschtem Kalk Abhilfe geschaffen werden.

    Sauberkeit

    Wir empfehlen Ihnen außerdem die Biotonne öfters zu reinigen. Diese unangenehme Arbeit nehmen wir Ihnen gerne ab: Nehmen Sie unseren Biotonnen-Reinigungsservice in Anspruch - Infos hier.

    Ähnliche oder weitere News