Montag, 08.04.2019

    Dorr Kanalservice bei außergewöhnlichem Arbeitseinsatz auf 1.649 Meter

    Anfang März erhielt unsere Kanaltechnik einen ganz besonderen Auftrag: eine TV-Untersuchung des Notablasses am Staudamm im Vilsalpsee auf 1649 Höhenmeter in Österreich. Die Aufgabe bestand darin das gesamte Equipment zum Staudammkopf zu bringen und von dort aus dann zur Sohle des Stausee.

    Um diesen Anforderungen zu entsprechen mieteten wir eine mobile Anlage eines heimischen Herstellers, die lenkbar, tragbar und von der Ausleuchtung stark genug war.

    Premiere war hierbei unser Transportmittel zum Einsatzort: Erstmals fuhren wir nicht mit unserem Fahrzeug - sondern wurden mit dem Hubschrauber geflogen.

    Gegen 10:15 Uhr landete der Heli zum Verladen der Gerätschaften auf der Wiese am Parkplatz des Restaurant Vilsalpsee und flog in zehn Minuten zum Arbeitsort. Nach der Landung auf dem Staudammkopf musste das Equipment wie Kamerakabeltrommel und Kamera zur Einsatzstelle am Boden des Stausee gebracht werden. Dieser war zwar leer gepumpt worden, aber um diese Jahreszeit lagen noch sechs Meter Schnee.

    Zu Fuß also keine leichte Aufgabe, da es nun abwärts zum Boden des Stausees ging, und man an einigen Stellen bis zur Hüfte im Schnee versank. Der Arbeitsplatz lag in ein Schneeloch, dass extra für diesen Auftrag ausgehoben worden war. Zu sehen gab es nicht nur einen intakten Kanal, sondern auch Gämsen und einen Lawinenabgang, der in das Stauseebecken rauschte.

    Welch ein Erlebnis!

    Um 14:30 Uhr war der Auftrag erledigt und der Heli startete zum Rückflug.

    Fazit: Unsere Kanaltechnik ist nun nicht mehr nur "zu Lande" sondern auch "zu Luft" im Einsatz!

    • Berghütte im Schnee
    • Equipment Dorr Einsatz
    • Hubschrauber Einsatz in den Bergen
    • Berge im Winter

      Ähnliche oder weitere News