Aktuelles

Latente Gefahren durch Asbest - Entsorgung durch Fachbetrieb Kutter

Unsere Firma August Kutter ist zugelassener Fachbetrieb zur Entsorgung von Asbest und spezialisiert auf die Zerlegung von Nachtspeicherheizgeräten. In unserem Abfallbehandlungszentrum werden diese asbesthaltigen Elektrogeräte unter Berücksichtigung möglicher Gesundheitsgefahren fachgerecht zerlegt und schließlich umweltgerecht entsorgt. Mehrere ausgebildete Fachkräfte kümmern sich um die Entsorgung von Asbestzement („Eternit-Platten“), asbesthaltige Rohre, Bodenbeläge, Dichtungen und dergleichen bis hin zu asbesthaltigem Fensterkitt.


Nach wie vor ist Asbest der Auslöser dramatischer Lungenkrankheiten sowie weiterer schwerer Krankheitsbilder. Der Verlauf ist umso tragischer, da die mittlere Latenzzeit bei rund 17 Jahren liegt.
Obwohl die Gefahren von Asbest schon längst bekannt sind (und seit 1993 in Deutschland verboten), wird in vielen Ländern der Welt Asbest nach wie vor eingesetzt und kommt so durch den weltweiten Handel im Umlauf. Es gibt keine Garantie dafür, dass der `Billig-Toaster´ aus China mit einer zwar kleinen aber möglicherweise asbesthaltigen thermischen Isolierschicht nicht auch in unseren Haushalten verwendet wird.


Auch wird auf vielen Baustellen viel zu sorglos mit den Gefahren von Asbest umgegangen. Jahrzehnte wurde asbesthaltige Spachtelmasse und Bodenbeläge verbaut. Gerade Privatpersonen, die sich an eine Altbausanierung wagen, begeben sich in ungeahnte Gefahren.

Noch Fragen? Unsere Ansprechpartner finden Sie hier

 

Dorr spendet 4000 Euro für soziale Projekte der Stadt Memmingen

Insgesamt 4000 Euro spendete die Dorr Unternehmensgruppe für soziale Projekte in der Stadt.
Mit dem Geld wird ein Rettungssystem für die Feuerwehr in der Stadt Memmingen beschafft und die Veranstaltung „Sport ohne Grenzen für Menschen mit und ohne Behinderung“ am 15. Juli im Stadtpark „Neue Welt“ bezuschusst.

Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte zur Scheckübergabe Brita Dorr (geschäftsführende Gesellschafterin), Iris Dorr (Gesellschafterin)  und Harald Hiltensberger (Sprecher der Dorr-Gruppe) im Rathaus der Stadt Memmingen.

Er zeigte sich über die Spenden beglückt, „gerade weil hier wichtige ehrenamtliche Arbeit unterstützt werde“. - „Ihr Engagement ist Ausdruck einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Kommune und Privatwirtschaft“, so der Oberbürgermeister. Diese partnerschaftliche und von Fairness geprägte Zusammenarbeit wurden von Seiten des Unternehmens bestätigt.


Das RPS-Rettungspacksystem, so der Rathauschef, biete den Sicherheitstrupps der Freiwilligen Feuerwehr während ihrer Einsätze eine unabhängige Atemluftversorgung für Kameraden oder betroffene dritte Personen. Die Kosten belaufen sich auf rund 1.500 Euro. Der Leiter des Brandschutzamtes der Stadt, Dr. Günther Bachfischer, überbrachte den Dank der Freiwilligen Feuerwehren für das Gerät. „Mittlerweile sind Atemschutzeinsätze Standard bei der Feuerwehr. Dies hat auch der Einsatz am heutigen Morgen gezeigt“, so der Amtsleiter, der selber aktiver Feuerwehrmann ist. Verunfallte Einsatzkräfte, aber auch zu rettende Menschen könne so adäquat geholfen werden, so Dr. Bachfischer.


„Mit 2 500 Euro bezuschusst die Firma Dorr eine inklusive Sportveranstaltung am 15. Juli im Stadtpark Neue Welt“, so Oberbürgermeister Schilder weiter. In Zusammenarbeit mit der offenen Behindertenarbeit der Regens-Wagner-Stiftung veranstaltet die Jugendpflege der Stadt, unterstützt von weiteren Einrichtungen und Trägern, die Sportveranstaltung für Menschen mit und ohne Behinderung. Die Jugendpflegerin der Stadt, Christina Übele, dankte Regina Sproll von Regens-Wagner für die sehr gute Zusammenarbeit. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass sich Kinder und Jugendliche, egal ob behindert oder nicht, mit dem Thema Sport und Fitness beschäftigen“, erläuterte Übele und lud die Firmenvertretung schon jetzt zur Veranstaltung im Sommer ein.
Oberbürgermeister Schilder sprach von einem „ganz tollem Projekt“ und „einem wichtigen Zeichen für die Vereine in der Stadt, sich mit dem Thema Inklusion zu beschäftigen“. Am Schluss hatte Schilder noch einen Wunsch in Richtung der Geschäftsführung der Dorr Unternehmensgruppe. „Lassen Sie in Ihrer Spendenfreudigkeit auch künftig nicht nach“, so Schilder mit einem Schmunzeln.


Info: http://www.focus.de/regional/bayern/stadt-memmingen-unternehmensgruppe-dorr-spendet-4-000-euro_id_7032686.html

 

Die Firma Kutter informiert:

Gebrauchte Reifen haben wir ständig auf Lager!
Fragen Sie nach unter 0831/575130

Unsere Annahmestellen für Altautos finden Sie in
Kempten, Memmingen und Kaufbeuren.
Kostenlose Altautoabholung im ganzen Allgäu
und darüber hinaus!

 

Memmingen:
August Kutter GmbH & Co. KG, Föhrenweg 6,87700 Memmingen, Telefon 08331/943360
     
Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 7.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 7.00 bis 16.00 Uhr
Pause: 9.30 bis 10 Uhr und 12.30 bis 13.00 Uhr
________________________________________________________________________________________________


Kempten:

August Kutter GmbH & Co. KG, Dieselstraße 32, 87437 Kempten, Telefon 0831/575130

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 16.30 Uhr
Freitag: 7.30 bis 15.30 Uhr
________________________________________________________________________________________________


Kaufbeuren:
Dorr GmbH & Co. KG, Im Hart 13, 87600 Kaufbeuren, Telefon 08341/95250,

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 7.00 bis 17.00 Uhr
________________________________________________________________________________________________

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter Telefon 0831/57513-0.

 

Soziales Engegement der Firma Dorr für die Stadt Kempten

Die Dorr Unternehmensgruppe mit Standorten in Kempten, Memmingen und Kaufbeuren engagiert sich jedes Jahr für die sozialen Projekte an ihren jeweiligen Standorten:
Bei Dorr hat Spenden Tradition. So gingen dieses Jahr 3000 Euro an den HOI Verein, der sich für psychisch kranke und behinderte Menschen einsetzt. Die Grundschule Kottern-Eich und das Mehrgenerationenhaus Kottern bekamen je 1500 Euro.

 

Von links: Petra Ruf (HOI), Renate Rieger (Mehrgenerationenhaus), Brita Dorr, Ingrid Peukert (Grundschule) und Iris Dorr.